Foto: Guido Wagner

Der Overather Pilgerweg

Sieben Fussfälle auf dem Weg nach Marialinden

Seit fast 300 Jahren pilgern Menschen von Overath auf einem sieben Stationen umfassenden Kreuzweg nach Marialinden. Über die Geschichte(n) hinter diesem Brauchtum informieren die Tafeln dieses neuen Rundwanderweges. Dabei wird der Wanderer auf eine Zeitreise ins 18. Jahrhundert begleitet und erfährt viel Wissenswertes über das Leben der Menschen zu dieser Zeit.

Steckbrief

Thema: 7 Fussfälle auf dem Weg nach Marialinden
Länge: 8,5 Kilometer
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Stationen: 8

Start/Ziel:
Bahnhof Overath, Bahnhofplatz, 51491 Overath

aktuelle Änderung

Der "Overather Pilgerweg" ist im Februar 2016 auf dem letzten Stück hinter der Agger auf die Straße "Im Auel" verlegt worden, da die vorübergehend gesperrte Aggerbrücke nun wieder begehbar ist. Dadurch konnte der ursprüngliche Wegeverlauf wieder so hergestellt werden, wie er auch auf den Infotafeln vor Ort dargestellt ist. Allerdings kann die Wegeführung in einigen Wanderkarten und Flyern nun von der Markierung vor Ort abweichen. Die hier verfügbaren Daten sind aktualisiert und die Markierung vor Ort entsprechend geändert worden. Viel Spaß beim Wandern!

Gastgeber Bergisches Wanderland

Am Overather Pilgerweg gibt es verschiedene Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Die folgenden Betriebe haben sich besonders auf die Wünsche der Wanderer eingestellt und das Zertifikat "Gastgeber Bergisches Wanderland" erhalten:

Bilder

Overather Pilgerweg im Herbst
Infotafel am Weg
Wallfahrtskirche in Marialinden
Markierungszeichen am Overather Pilgerweg
Höhenprofil Overather Pilgerweg

Karte der Route

Flyer zum Download

Eindrücke von Wanderern

"(...) Die sehr gut beschriebene und perfekt beschilderte Runde hat uns sehr gut gefallen. Es waren für uns neue Wege, die wieder viele neue Eindrücke, auch gerade beim Blick in die Täler des Aggertals, erbracht haben."

"Ich war angenehm überrascht, dass die Wegführung und Markierung sehr gut war. Auch die Präsentation der einzelnen Stationen war sehr ausführlich."

"Ich bin überzeugt, dass das Projekt für viele Menschen eine Bereicherung sein wird."

Geführte Wanderungen

Bald gibt es wieder aktuelle Termine

Wegepate

Hardy Raap