Foto: Maren Pussak / Das Bergische

Lohmar

Das Gebiet der Stadt Lohmar (Rhein-Sieg-Kreis), 59-230m ü.M., erstreckt sich über das untere Aggertal und die beiderseits anschließenden Höhenrücken der südbergischen Lößhochfläche. Lohmar ist eine große Flächengemeinde mit 65,5 qkm und der typischen Streusiedlung des Bergischen Landes. Mehr als 32.000 Bürgerinnen und Bürger wohnen in über 130 Orten und Weilern. Siedlungsschwerpunkt ist Lohmar-Ort mit rund 9.600 Einwohnerinnen und Einwohnern.

Die heutige Stadt Lohmar wurde durch das Gesetz der kommunalen Neugliederung 1969 aus den ehemaligen amtsangehörigen Gemeinden Breidt, Halberg, Inger, Lohmar und Scheiderhöhe des Amtes Lohmar (mit Ausnahme der Gemeinde Altenrath, die in die Stadt Troisdorf eingegliedert wurde) und der amtsfreien Gemeinde Wahlscheid gebildet. 1991 wurden Lohmar die Stadtrechte verliehen.

Gute Verkehrsverbindungen zu den Großstädten Köln und Bonn, zur Kreisstadt Siegburg und zum Flughafen Köln/Bonn bestimmen den Standortvorteil der Stadt. Lohmar bietet sowohl interessante Arbeitsplätze in bedeutenden Unternehmen als auch sehr viel Raum für Erholung und Freizeit. Die kommunale Infrastruktur, die landschaftlich überaus reizvolle Lage, vielfältige Freizeiteinrichtungen und ein ausgebautes 170 km-Wanderwegenetz machen die Stadt zu einem begehrten Wohnort und Ausflugsziel.

weitere Informationen