© BLTM, Holger Piwowar

Historisches Beyenburg

Auf einen Blick

  • Wuppertal
  • Für Kinder

Ein kleiner Ort mit einem historischen Kloster

Sie kommen nach Beyenburg und glauben kaum, dass Sie noch immer in Wuppertal, einer Großstadt sind, denn hier ist es grün und still.

Früher war hier weniger still. Beyenburg, das noch heute am Jakobsweg liegt, war eine feste Station auf einer der wichtigsten Handelsrouten nach und von Köln. Dementsprechend florierten der örtliche Handel und das Gastgewerbe, Pilger auf dem Jakobsweg fanden im Kloster Steinhaus eine sichere Unterkunft, Händler im Dorf. Über die Jahrhunderte wandelten sich die Handelsrouten, Beyenburgs Bedeutung schwandt. Geblieben sind wunderschöne Fachwerkhäuser, ein stiller See und lichte Laubwälder auf den Hügeln.

Liebevoll wird sie „Beyenburger Dom“ genannt: Die Klosterkirche St. Maria Magdalena ist eines der schönsten Beispiele spätgotischer Architektur in der Region. Sie wurde im 14. Jahrhundert zusammen mit dem Kloster Steinhaus auf dem Beyenberg errichtet.

Lassen Sie sich den fantastischen Blick auf den Ort, die Kirche und das Kloster auf dem Beyenberg nicht entgehen. Den perfekten Panorama-Ausblick haben Sie von der anderen Seite des Sees. Einfach über die kleine Brücke an der Beyenburger Furt die Wupper überqueren und ein Stück am Beyenburger Stausee entlanggehen.

Gut zu wissen

Kontakt

Historisches Beyenburg
Beyenburger Freiheit
42399 Wuppertal
Deutschland

Tel.: +49 202 / 563 22 70
E-Mail:
Webseite: www.bergisch-mal-drei.de/staedte-kultur/sehenswuerdigkeiten/altstadt-beyenburg

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.