Foto: Sabine König Photodesign

Etappe 2: Velbert - Wülfrath (22,5 km, 6-7 Std.)

zurück

Kulturelle Leckerbissen wie das barocke Schloss Hardenberg und der von Gottfried Böhm geschaffene Wallfahrtsdom von Neviges säumen den Weg zur Quelle des Flusses, der Düsseldorf seinen Namen gab. Außerdem befindet sich bei Wülfrath nicht nur der Zeittunnel, sondern auch Europas größter Kalksteinbruch. Nicht nur mit historischen Leckerbissen lädt das Niederbergische Museum ein - nach Voranmeldung wird hier auch ein kulinarisches Aushängeschild der Region serviert: die Bergische Kaffeetafel.

Steckbrief

Länge: 22,5 km

Dauer: 6-7 Std.

Startpunkt der Etappe:
Velbert-Langenhorst
Zuweg: ca. 4,4 km von Velbert-Mitte

Endpunkt der Etappe:
Wülfrath, Düssel
Zuweg: ca. 1,4 km zum Bahnhof Wülfrath-Aprath

 

 

Karte der Etappe

gpx-Datei der Etappe

Bilder

Offers-Kirche in Velbert
Velbert-Mitte
Zeittunnel Wülfrath
Zeittunnel Wülfrath
Bochumer Bruch am Zettunnel Wülfrath
Höhenprofil Bergischer Weg Etappe 2

Anfahrt und Info

Anfahrt mit PKW:

A44 oder A 535 bis Velbert-Nord
Parken: am Fasanenweg (eingeschränkt), Wanderparkplatz Heidhausen (Zuweg: 1,1 km), Parkplätze in Velbert (meist eingeschränkt)

Anfahrt mit ÖPNV:
mit Bus 746, 747, 770, 771, OV1-OV8 bis Haltestelle "Christuskirche"

Rückkehrmöglichkeiten zum Ausgangspunkt:
ab Haltestelle "Düssel" mit Bus 641 bis "Wülfrath Stadtmitte", weiter mit Bus 746 bis "Christuskirche"
(www.rheinbahn.de)

weitere Einstiegsmöglichkeiten:
- Bahnhof Velbert-Langenberg (S9, Bus 637, 647, OV6, OV7, OV8), Zuweg: 4,0 km
- Velbert-Mitte, Zuweg in östliche Richtung: 2,4 km
- Bahnhof Velbert-Neviges (S9, Bus 627, 647, 649), Zuweg: 1,2 km

Anschluss an andere Fernwanderwege:
Teile dieser Etappe verlaufen parallel zum neanderland STEIG.

Touristinformation:
Velbert Marketing GmbH
Friedrichstraße 177
42551 Velbert
Tel.: 02051 60550
E-Mail: info{at}velbertmarketing.de

allgemeine Hinweise:
Es kann bei entsprechender Witterung an einigen Stellen matschig sein.
Bitte denken Sie an eine angemessene Ausrüstung (Rucksackverpflegung, Regenbekleidung, festes Schuhwerk)!
Falls Sie den ÖPNV nutzen möchten, informieren Sie sich bitte vorher über Ihre Verbindungsmöglichkeiten.

Karten der Zuwege